SPORTWETTEN

Der Nervenkitzel im ganzen Körper, die Quote im Kopf und den Gewinn vor Augen – es gibt wohl keinen anderen Markt, der von so viel Spannung geprägt ist, wie der Sportwettenmarkt. Immer weiter steigende Umsatzzahlen von erwartet über 5 Milliarden Euro im Jahr 2016 allein in Deutschland zeigen Sportwetten sind auch hierzulande längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen und populär wie nie.

 

Ein ausschlaggebender Grund für die Beliebtheit des Marktes ist nicht zuletzt das immer größer werdende Vertrauen der Verbraucher in das Angebot: Transparent aufgestellte und seriös handelnde Anbieter ermöglichen allen Wettbegeisterten einen unbekümmerten Spaß am Spiel.

 

Weil der Großteil der Verbraucher heute noch immer männlich ist, haben Anbieter wie UGT zudem längt erkannt, dass neuartige Konzepte nötig sind, um etwa mit noch attraktiveren Wettshops auch die Spielfreude der weiblichen Sportfans zu befriedigen.

 

Der Sportwettenmarkt bieten seinen Verbrauchern heute mehr als nur die reine Abgabe eines Tipps: Wetten bedeutet auch, sich mit Freunden zu treffen, Geschichten zu erzählen, gemeinsam zu lachen und mit den anderen bis zum Spielende mitzufiebern.

 

E-Sports

Die Gaming Skills des Spielers gepaart mit einem ausgeprägten taktischen Verständnis – diese beiden Fertigkeiten beschreiben nicht nur die spielerische Basis des E-Sports, sie sind vielmehr auch der Grund für die immer größer werdende Faszination am elektronischen Sport in der Gesellschaft.

 

Im direkten Duell Eins gegen Eins oder im Multiplayer-Modus treten Sportler gegeneinander an und begeistern die Massen: E-Sports-Events füllen schon heute große Hallen, Live-Streams locken weltweit gerade das junge Publikum vor die Bildschirme. Prognosen des Marktforschungsinstituts Newzoo zeigen: Bis 2017 steigt die Zahl der E-Sport-Fans in der ganzen Welt auf 145 Millionen.

 

Eine solche Begeisterung für den fairen sportlichen Wettkampf wird in Zukunft auch für den Sportwettenmarkt attraktiv sein: Aber das reine wetten der Fans auf ihre Favoriten wird nicht ausreichend sein. Mit ganz besonderen individuellen und zielgerichteten Angeboten kann in naher Zukunft auf die Bedürfnisse der Gamer eingegangen werden.